Effizienzhaus KfW 70-55-40

Der Begriff "Effizienzhaus" basiert auf einem von der Deutschen Energie-Agentur (dena) zusammen mit der KfW und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) entwickelten Konzept. Aktuell werden von der KfW neu errichtete Wohngebäude der Standards Effizienzhaus 70, 55 und 40 mit zinsgünstigen Darlehen und zum Teil mit Tilgungszuschüssen gefördert. Die Zahlen hinter dem Begriff Effizienzhaus stellen eine Prozentangabe in Bezug zum jeweils gültigen Grenzwert - 70, 55 bzw. 40 % des durch die EnEV vorgegebenen maximalen Energiebedarfs - dar. Der höchste KfW-Standard (Effizienzhaus 40) ist in etwa mit dem Energiestandard eines Passivhauses vergleichbar.

PHOTOVOLTAIGANLAGE (im Einklang mit der Natur)

MARKEN

Zur Auswahl stehen:

INNDACHANLAGE

AUFDACHANLAGE

FASSADENMODULE


Photovoltaik–aus Sonne wird Strom

 

Eine solide Geldanlage

 

Die grüne Zukunft


Mit einer Photovoltaikanlage werden Sie zum Stromerzeuger und sie ist eine sinnvolle Geldanlage. Der erzeugte Solarstrom kann im Haus genutzt oder ins Netz eingespeist werden. Zusätzlich erhalten Sie im Rahmen der "Erneuerbare Energien"-Förderung zinsverbilligte Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bzw. Förderung von Bund, Länder und Gemeinden.

 

Übrigens: Eine Photovoltaikanlage liefert auch bei bedecktem Himmel Strom.

FASSADENMODULE
FASSADENMODULE
FASSADENMODULE
FASSADENMODULE
AUFDACHANLAGE
AUFDACHANLAGE

Rentabel – effektiv – umweltschonend.

Die Sonne ist unerschöpflich und kostenlos. Photovoltaik – die Stromgewinnung aus Sonnenlicht – macht diese Energie für Sie nutzbar. Mit einer Photovoltaikanlage produzieren Sie Ihren eigenen Strom zu einem festen Preis. Sie sind die nächsten 20 Jahre unabhängig von den Preiserhöhungen der Stromversorger. Aber was passiert nach den 20 Jahren? Dann bleibt Ihr Versorgungsunternehmen weiterhin verpflichtet, Ihren Strom abzunehmen und zwar zu einem ermittelten durchschnittlichen Marktpreis. Das heißt, Sie profitieren also in jedem Fall weiterhin von Ihrer zusätzlichen Einnahmequelle.

 

Eigeneinspeisung?

Für selbst verbrauchten und nicht ins öffentliche Netz eingespeisten Strom wird Ihnen ebenfalls ein Vergütungssatz für 20 Jahre gezahlt. Mit Photovoltaik investieren Sie in eine grüne Zukunft und profitieren von hohen Erträgen und mehr Unabhängigkeit.

 

Nehmen Sie Platz an der Sonne: Es gibt mehr davon, als man denkt.

 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese Energie effektiv und sinnvoll zu nutzen; mit Photovoltaikanlagen von höchster Qualität. Unser Ziel ist es den bestmöglichsten Stromertrag für Ihr Dach zu generieren.

 

AUFDACHANLAGE
AUFDACHANLAGE
INNDACHANLAGE
INNDACHANLAGE
AUFDACHANLAGE
AUFDACHANLAGE

Knut Energie-Speicher

Mit einem Eigenstromsystem können Sie unabhängig werden: Sie erzeugen selbst Strom z.B. mit einer Photovoltaik-, Windkraft- oder Wasserkraft-Anlage, oder ähnliches. Das Knut Energiemanagement-System(oder gleichwertig) ist in der Hauselektrik integriert und sorgt dafür, dass der Eigenstromverbrauch maximiert wird.

Und das Beste: Der Staat fördert Sie bei der Anschaffung unseres Speichers.
Sehen Sie selbst...Wir beraten Sie gern!


ELEKTRISCH MOBIL

IHR Energie-Überschuss, den IHRE Photovoltaikanlage über das Jahr gesehen an Solarstrom produziert, kann z.B. für den Betrieb IHRES Elektro-Rollers oder Elektro-Autos eingesetzt werden. In diesem Fall wird die Umwelt gleich doppelt entlastet:

 

durch IHRE umweltfreundliche Stromproduktion und ein schadstofffreies Fortbewegungsmittel sind Sie ganz weit vorn!

THERMISCHE SOLARANLAGE

So funktioniert eine thermische Solaranlage


Eine thermische Solaranlage nutzt die Sonnenenergie zur Trinkwassererwärmung und wahlweise auch zur Heizungsunterstützung. Die Installation einer Solaranlage ist denkbar einfach. Sie lässt sich im Prinzip in jedes Haus einbauen. Auf dem Dach werden leistungsstarke Kollektoren angebracht. Neben einer Dachintegration und Überdachmontage auf einem Schrägdach ist auch eine Montage auf Flachdach möglich.

 

Mit einer Thermo-Solaranlage wird Ihr Brauchwasser kostenlos erwärmt. Reicht die Sonnenwärme zur Brauchwassererwärmung nicht aus, erfolgt ein automatisches Nachheizen durch die Heizanlage.

 

WÄRMETRÄGER

SPEICHER

KOMPLETT

HEIZKESSEL


Wärmeträgerflüssigkeit: Sie befindet sich in den Rohrleitungen des geschlossenen Rohrleitungssystems und transportiert die Wärme von den Kollektoren in den Speicher.

Speicher: Der Wärmetauscher des Speichers überträgt die Wärme der Wärmeträgerflüssigkeit auf das Trink- bzw. Heizungswasser (bei heizungsunterstützenden Anlagen) im Speicher.

Komplettstation: Sie sorgt mit der Regeleinheit für den Transport der Wärmeträgerflüssigkeit zum Speicher und dient gleichzeitig der Systemüberwachung.

Heizkessel: Steht keine oder zu wenig Sonnenenergie zur Verfügung, schaltet sich der Heizkessel automatisch ein und übernimmt die nötige Wärmezufuhr.


KOLLEKTOREN

Kollektoren: Sie erwärmen die Wärmeträgerflüssigkeit.


SOLE-ERDWÄRMETAUSCHER

 

Das Erdreich ist im Winter unterhalb der Frostgrenze wärmer als die Außenluft. Umgekehrt ist das im Sommer. Dadurch kann der Wirkungsgrad einer Lüftungsanlage wesentlich verbessert werden. Im Sommer wird die Kühle des Erdreiches genutzt, um die frische Außenluft abzukühlen. Im Winter wird die Wärme des Erdreiches genutzt, um die frische Außenluft vorzuwärmen. Außerdem ermöglicht die Luft-Vorwärmung im Winter einen Frostschutz für den Wärmetauscher. Auch die Kombination Erdwärmetauscher und Frischluft-Heizsystem ist möglich. Hier verstärkt der Erdwärmetauscher die Funktion der Wärmepumpe. Der Sole-Erdwärmetauscher ist eine hygienische Lösung, da nur die Wärmeenergie der Sole an die frische Luft abgegeben wird.

REGENWASSERZISTERNE

Das kostenlose Regenwasser ist ideal, um den Garten zu gießen, Wäsche zu waschen und die Toiletten zu spülen. Die Entnahme in der Regenwasserzisterne erfolgt über einen Saugschlauch unterhalb der Wasseroberfläche. Ein zweites Wasserverteilsystem ist notwendig. Eine Nachspeiseanlage sichert die Versorgung in Trockenzeiten.