WÄRMEPUMPEN-Systeme

Eine Wärmepumpe überträgt Wärmeenergie von einem Ort niedriger Temperatur - der Außenluft, dem Grundwasser oder dem Erdreich - auf ein höheres Temperaturniveau - den Luft- oder Wasserkreislauf eines Heizungssystems. Ihr Funktionsprinzip entspricht dem eines in umgekehrter Richtung betriebenen Kühlschranks. Ein durch Expansion abgekühltes und verflüssigtes Kältemittel nimmt Wärme aus der Umgebung auf und verdampft. In einem Verdichter wird es komprimiert und die dabei frei werdende Wärme über einen Verflüssiger an das Heizsystem übertragen. Nun beginnt der Kreislauf von neuem. Die Übertragung der Wärme im Kollektorkreis, in dem Wärme aufgenommen wird, sowie im Heizungskreis, in dem sie abgegeben wird, erfolgt jeweils über einen Wärmetauscher.
 

  • Luft-Luft-Wärmepumpe nimmt Wärme aus der Außenluft auf und gibt sie an ein luftgeführtes Heizungssystem ab.
  • Luft-Wasser-Wärmepumpe entzieht der Außenluft Wärme und gibt sie an einen Wasserkreislauf, in der Regel ein wassergeführtes Heizungssystem, ab.

Öl-/Gasheizung

Erdgas und Heizöl sind nach wie vor die am meisten verbreiteten Energieträger für konventionelle, wassergeführte Heizungen. Eine Öl- und Gas-Zentralheizung kann den kompletten Wärmebedarf eines Hauses inklusive der Warmwasserbereitung abdecken.

Moderne Öl- und Gasheizungen mit entsprechenden Pufferspeichern erhalten Sie auf Wunsch auch mit Gas-Brennwerttechnik als Stand- und Wandheizung sowie Öl-Niedertemperaturheizungen mit Blaubrenner.

GAS

ÖL



PELLETHEIZUNG


  • Die Holzpellet-Heizung funktioniert vollautomatisch.
  • Ein Lagerraum von 6 m² Größe ist ausreichend für ein herkömmliches Einfamilienhaus.
  • Die energiereichen Pellets aus 100 % naturreinem Holz in Form von gepressten Hobel- und Sägespäne verbrennen CO2-neutral.

Videoerklärung für Neubau/Renovierung

Darstellung



Fußbodenheizung

  • Öl-, Gas-, Pelletsheizung bzw. Heizungswärmepumpe, Fern- oder Nahwärmeheizung können in Verbindung mit einer Fußbodenheizung ausgeführt werden.
  • Vorlauftemperatur wird in Abhängingkeit der Außentemperatur geregelt
  • Die Heizungsrohre der METROPEA MASSIVHAUS Fußbodenheizung können bereits im Werk in vorgefertigte Betonplatten bzw. in den Betonspiegel der Keller DämmWertDeckeverlegt werden.
  • Der Schallschutz in der Geschossdecke verbessert sich beim Einsatz einer Fußbodenheizung von standardmäßig 51 dB auf 47 dB.
  • Zu einem stets angenehmen Gefühl beim Barfußlaufen verhilft eine Fußbodenheizung. Die Aufstellung von Heizkörpern entfällt, der Wohnraum kann besser genutzt werden.
  • Und auch Allergiker profitieren von einer Fußbodenheizung, da durch diese Heizart kein Staub aufgewirbelt wird.