eco-LÜFTUNGSANLAGE MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG

Beim Lüften durch die Fenster geht sehr viel Energie verloren. Durch den Einsatz einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung lässt sich der Verlust von Wärme und Energie effektiv senken.

Betrachtet man so eine kombinierte Abluftanlge technisch, ist sie eine Weiterentwicklung der luftabsaugenden Öfen oder früher verwendeten Schachtentlüftungen.

Die Abluftanlage sorgt für einen stetigen leichten Unterdruck im Gebäude, durch den Abluft per Ventilator abgeführt wird.

Bei einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nutzt man die Wärme der Abluft. Eine dezentrale Lüftungsanlage versorgt einzelne Räume über ein Wärmerückführungsgerät mit vorgewärmter Zuluft. Bei einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung wird die frische Zuluft und die Abluft aus den Räumlichkeiten über einen Ventilator befördert und die Wärmerückgewinnung erfolgt durch einen hocheffizienten Wärmetauscher.

Wärmerückgewinnung ist energieeffizient und steigert die Behaglichkeit

Der Bedarf an Lüftungswärme wird durch die Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung enorm reduziert. Der Rückgewinnungsgrad der Wärme mit modernen Geräten beträgt beinahe 90% und führt bei fehlerloser Verwendung zu beachtlichen Energieeinsparungen.

Eine genaue Auswahl der unterschiedlichen Anlagetechniken kann den erwünschten Komfort des Nutzers weiter steigern. So hat eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung auch den Vorteil, dass die Feuchtigkeitsrückgewinnung, z.B. in Trockenperioden während des Sommers, möglich ist. Und auch im Winter wird die Luft im Raum durch den genutzten Heizkörper nicht zu trocken, weil eine luftdichte Bauweise ist beim Einbau einer Abluftanlage und für eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Option Frischluft zuzuführen, unerlässlich. Bei einem Altbau ist dies vorher zu prüfen. In der Praxis wird die Luftdichte eines Gebäudes durch den Blower-Door-Test nachgewiesen. Im Gebäude wird mittels großer Ventilatoren ein Über- oder Unterdruck erzeugt und die dabei einströmende Luftmenge gemessen. 

Entscheidung für eine dezentrale Wohnraumlüftung

Die dezentrale Wohnraumlüftung wird als Abluftuftanlage größtenteils für Feuchträume oder die Küche genutzt. Der Vorteil der kurzen Kanalsysteme - einfacher zu verbauen als bei einer zentralen Lüftungsanlage - kommt der Bauweise von Altbauten vielerorts zugute. Bei den Ventilen, welche die Abluft abführen, gilt es immer möglichst nahe an den Feuchtigkeitsquellen oder Geruchs­entwicklungen abzusaugen,  zum Beispiel im Bad direkt über der Dusche oder dem WC und in der Küche über der Kochstelle.